Kolpingsfamilie Schierling spendet nach Afrika

Die Kolpingsfamilie Schierling spendete diese Jahr 500 Euro bzw. 7 000 Namibia Dollar nach Afrika.

Bereits mehrfach hatte erster Vorsitzender Markus Schinhanl Pakete mit Kinderkleidung nach Namibia geschickt. Es entstand ein direkter Kontakt zu Frau Laurentia Siwoko. Diese leitet den „Kindergarten“ Villa Colourful in Katatura, einem Vorort von Windhoek. Frau Siwoko betreut dort derzeit 52 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren. Einige der Kinder sind Teilwaisen andere sogar Vollwaisen. Doch selbst bei den Kindern mit Eltern reicht deren Einkommen nicht aus, sich um die Kinder zu kümmern und ihnen Essen und Kleidung zu kaufen. Frau Siwoko holt dieses Kinder zu sich, betreut und unterrichtet sie.

Die herzlichen und dankbaren Rückantworten aus Namibia zeigten, dass die bisherigen Hilfe auch dort ankam, wo sie gebraucht wurde. Das auch weiterhin Hilfe von Nöten ist schrieb Frau Siwoko in mehreren E-Mails in englischer Sprache.

Das Dach des Kindergartens ist undicht und es regnet hinein. Außerdem hat Frau Siwoko nicht immer genügend Geld um Nahrung für die Kinder kaufen zu können.

Das die Kolpingsfamilie Schierling hier helfen würde war sofort und einstimmig klar, doch eine Geldspende in afrikanische Länder ist problematisch. Dieses Problem konnte durch einen glücklichen Umstand umgangen werden.

Vor ca. neuen Jahren wanderte Frau Barbara Erdt aus Mengkofen (bei Dingolfing) nach Namibia aus. Sie ist seit ihrer Kindheit mit der Familie Schinhanl/Birgmeier befreundet. Nach einem kurzen Telefonat erklärte sie sich spontan bereit, die Kolpingsfamilie Schierling zu unterstützen. Es wurde ein Spende in Höhe von 500 Euro an sie, nach Namibia überwiesen. Frau Erdt wechselte das Geld, kostenlos, in die gängige Ländeswährung Namibia Dollar um. Mit den 7 000 Namibia Dollar besuchte sie den Kindergarten und übergab im Namen der Kolpingsfamilie die Spende und ein paar Süßigkeiten an die Kinder.

Überglücklich über die unerwartete Hilfe aus dem Ausland sangen die Kinder mehrere Lieder und Frau Siwoko war zu Tränen gerührt. Sofort bedankte sie sich per E-Mail bei der Kolpingsfamilie Schierling.

Frau Erdt wird bei ihrem nächsten Heimatbesuch der Kolpingsfamilie Schierling persönlich von ihrer Erfahrung berichten. Sie und ihre beiden Söhne werden den Kindergarten nun einmal im Monat besuchen und Frau Siwoko mit Nahrungsmitteln unterstützen. 

Text: M. Schinhanl