Heiße Sonnenwende gefeiert

Rekordbesuch bei Kolpingfeier – Erlös geht an Seniorenheime

Schierling. (rg) „Heute sind so viele Leute gekommen wie noch nie“, schwärmte Evi Reinl, die Vorsitzende der Schierlinger Kolpingsfamilie am Samstag beim Sonnwendfeuer. Schon bei der Messe um 18.30 Uhr waren viele Kolping-T-Shirts anwesend und im Altarraum stand Franz Hammerl mit dem Kolping-Banner. Auf der Viehmarktwiese waren vorher viele fleißige Helfer zwei Tage lang beschäftigt, um Tische, Bänke, Schirme, Verkaufsstände und natürlich den Holzstoß für das Feuer herzurichten. Auch bei der Feier waren viele Kolping-Mitglieder und auch die Feuerwehr zur Stelle und sorgten so für einen reibungslosen Ablauf.

Schon am Freitag war reger Betrieb auf der Viehmarktwiese. Die Jugend hatte viel Holz und Reisig gesammelt und errichtete damit einen großen Holzstoß mit einer ausgestopften Hexe an der Spitze. Am Samstag wurde dann alles andere aufgebaut. Die große Feier begann mit der Abendmesse in der Kirche. Am Gedenktag Johannes des täufers, der Vorläufers Jesu, erinnerte Pfarrer Josef Helm daran, dass unser Leben auch nur ein vorläufiges Leben ist, das auf das ewige Leben bei Gott hinführt.
Nach dem Gottesdienst bewirteten Kolping-Mitglieder die Gäste der Sonnwendfeier. Bei einsetzender Dämmerung dankte Vorsitzende Evi Reinl den inzwischen über 600 Besuchern für’s Kommen. Sie begrüßte auch Pfarrer Josef Helm, Bürgermeister Christian Kiendl und den stellvertretenden Kolping-Bezirksvorsitzenden Markus Neft. Sie dankte ihren Mitorganisatoren Rudi Schmid und Helmut Diermeier sowie den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schierling für die Unterstützung und die Feuerwache. Ganz besonders lobte Reinl auch die etwa 50 Helfer aus den verschiedenen Schierlinger Kolping-Abteilungen für die sehr kollegiale Zusammenarbeit.
Den Holzstoß für das Feuer hatte die Jugendgruppe aufgebaut, den Getränkestand betreuten die Familienbande und die Familienrunde, den Käseverkauf übernahm der Familienkreis, um den Grillstand kümmerte sich dei Kolping-Bagage und die Süßigkeiten verkauften die Bambinis. Beim Auf- und Abbau halfen alle zusammen.
Kurz vor dem Anzünden des Feuers wasserte die Feuerwehr wegen der schon lange anhaltenden Trockenheit sicherheitshalber die Wiese rund um den Holzstoß. Dann sprach Pfarrer Josef Helm mit den anwesenden Besuchern Gebete, segnete den Holzstoß mit Weihwasser und bat Gott: „Segne dieses Feuer und entzünde in uns das Feuer deiner Liebe.“ Wegen der angenehmen Temperaturen, der ausgezeichneten Bewirtung und der tollen Atmosphäre blieben die Gäste noch bis weit in die Nacht hinein sitzen.
Der Erlös der Feier geht an die Seniorenheime in Schierling und in Eggmühl. Den Organisatoren ist es wichtig, dass so viele Bewohner wie möglich etwas davon haben. Der Erlös kommt schließlich aus der Bevölkerung und soll deshalb auch möglichst vielen Menschen zugute kommen.
Das RKT-Seniorenheim in Schierling hat von dem Geld mit den Bewohnern einen Ausflug geplant, das BRK-Seniorenheim Schloss Eggmühl mächte ein Sommerfest veranstalten.

Bericht: Allgemeine Laber-Zeitung vom 27.06.2017
Fotos:M.Froschhammer und M.Berger