2003 – Theater

Vorsicht bissiger Hund

Die Theatergruppe der Kolpingsfamilie Schierling veranstaltete im November 2003 ihr alljährliches Theaterstück unter der Leitung von Gerhard Banse.
Alle Mitbürger und Kolpingsmitglieder waren dazu eingeladen.

Die Theatergruppe der Kolpingsfamilie Schierling studierte in wochenlanger Probenzeit unter Leitung von Gerhard Banse das Lustspiel “Vorsicht bissiger Hund” oder “Die Tretminenentschärfer” ein.
Das Schauspiel in drei Akten spielt im Haus von Kaminkehrermeister Rainer Schwarz (Bernhard Mally) und seiner Frau (Monika Blüml). Zusammen mit seinem Freund, dem Postboten Edgar Eilig (Bernhard Sedlmeier), der auch der Freund seiner Tochter Heidi (Angelika Blüml) ist, stellen sie die größten Hundegegner des Ortes dar.

Durch verschiedene Ereignisse werden ihre Vorbehalte noch geschürt. Um die Hundefreunde wie den Herrn Pfarrer (Gerhard Banse) und die Tierärztin (Evi Reinl) aus der Fassung zu bringen, fallen ihnen immer größere Gemeinheiten ein.

Der Pfarrer und die Tierärztin als Hundefreunde

Obwohl sie teilweise selber darunter leiden müssen, lassen sie sich nicht von ihren Plänen abbringen. Zum größten Problem wird der von der Tochter angeschaffte Familienhund. Bei diesem turbulenten Spiel um die Probleme zwischen Hundebesitzer und Hundegegner werden sie unterstützt von der Oma (Gudrun Mally), dem Metzgermeister (Manfred Reinl), dem Gemeindeschreiber (Ludwig Islinger) und der Cousine von Edgar (Alexander Bäuml).

Das Theaterstück wurde im Gasthof zum Aumeier vor ca. 500 begeisterten Zuschauern 3 mal aufgeführt.

Der Postbote Edgar wurde vom Hund gebissen
Die Cousine vom Edgar und der Gemeindeschreiber
Der Metzger und der Gemeindeschreiber fallen den Hundegegner zum Opfer

Am Ende war alles wieder in Ordnung
Die Unterstützer der Hundefreunde
Die größten Hundegegner
Ein turbulentes Spiel um die Probleme zwischen Hundebesitzer und Hundegegner