Stress bei Kindern

Stress bei Kindern

Naturheilpraktikerin referierte bei der Kolpingsfamilie


 

Schierling (ab) Schon zum zweiten Mal hat kürzlich Naturheilpraktikerin Helga Nickl aus Langquaid bei der Kolpingsfamilie referiert. Stand vor 14 Tagen das Thema Stress allgemein auf dem Tagesordnungspunkt, erläuterte die Referentin dieses Mal, inwiefern sich Stress bei Kindern erkennen lässt, welche Auswirkungen er hat und vorbeugende Maßnahmen dazu. Zu Beginn führte Nickl die verschiedenen Altersstufen der Kinder auf. „Jedes Alter hat andere Bedürfnisse, was eben dann einen anderen Umgang erfordere." Da die Zuhörer vor allem aus Müttern bestanden,  konnten diese das meiste bestätigen. Deutlich wurde aber im Vortrag  auch, welche Besonderheiten sowohl in der körperlichen Entwicklung, als auch in der geistigen Ent1wicklung bestehen. Diese Veränderungen der jungen Menschen bis zu ihrem Erwachsensein wirken sich auch auf das Stressverhalten aus. Je nach Entwicklungsphase sind Kinder stressanfälliger oder resistenter.

In der zweiten Phase erläuterte die Referentin diverse Möglichkeiten, Kindern so genannte ,.Stresskompetenz" beizubringen. Falls sich echte Notfälle entwickeln würden, dürfe man sich ruhig auch an Fachleute wenden. Dazu hatte die Naturheilpraktikerin Hilfsadressen dabei.

Zusammenfassend wies sie nochmals darauf hin, dass Kinder nicht wie kleine Erwachsene behandelt werden dürften und vor allem: „Haben Sie ein Auge auf ihr Kind. Lassen Sie es nicht allein in seiner Not."